Archiv der Kategorie 'Presse Info'

Das Problem heißt Deutschland, das Problem heißt Rassismus!

Derzeit berät die Bundesregierung über einen Gesetzesentwurf zur „Neubestimmung von Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung“. Dieser soll im Juni abgestimmt werden und dann in Kraft treten. (mehr…)

Wir sind Euer Endgegner!

Aufruf zu Protesten gegen EnDgAmE (PEGADA).

Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, Hannover wäre irgendwann im Laufe des letzten Jahres zur Spielwiese für Rassist*innen und Nationalist*innen erklärt worden.
(mehr…)

Antwort auf HAGIDA-Aufruf der Universität

In der vergangenen Woche folgte die Leibniz Universität Hannover dem Beispiel des Bürgermeisters und seiner Getreuen und rief in einer E-Mail alle Studierenden dazu auf, sich an den Aktionen gegen die Rassist*innen von HAGIDA zu beteiligen. Und zwar ausdrücklich “ „-jede und jeder auf eine ihr oder ihm angemessene Art“.

Man muss auch mal loben können, denn in unseren Augen ist ein solches Statement seitens der Offiziellen der Universität durchaus zu begrüßen. Es darf jedoch nicht bei bloßen Lippenbekenntnissen bleiben. Es gilt weitere Baustellen anzugehen.

Wir dokumentieren nun hier unsere Antwort auf die E-Mail der Universität: (mehr…)

Redebeitrag auf der antirassistischen Solidaritätsdemo für die Geflüchteten vom Weißekreuzplatz in Hannover

Wir dokumentieren hier unseren Redebeitrag auf der Solidaritätsdemo für die Rechte der Geflüchteten im Protestcamp am Weißekreuzplatz. Vorweg auch hier die persönliche Anmerkung unseres Genossen zu den Ereignissen am Rande der heutigen Demonstration. Zitiert aus dem Gedächtnis: (mehr…)

Kein Platz für Neonazis!

Der in der Partei „ Die Rechte- Braunschweiger Land “ aktive Neo-Nazi Michael Berner hat für kommenden Samstag den 22.11.2014 von 12-18 Uhr eine Kundgebung unter dem Vorwand „Für die Opfer linker Gewalt“ am Postkamp nahe des Klagesmarkts angemeldet. Dort wollen wollen erneut Neo-Nazis, rechte Hooligans und andere RassistInnen für ihre menschenverachtende Ideologie werben und inhaltlich an die „HoGeSa“ – Kundgebung des vergangenen Samstags am Hannoveraner ZOB anknüpfen.

Das werden wir nicht zulassen!
Kommt am 22.11. um 11 Uhr zur Gegenveranstaltung auf dem Klagesmarkt Höhe Postkamp!

Jeder Angriff ist ein Angriff auf uns alle!

Antifaschistische Demonstration
Freitag, 28. November, 18 Uhr
Klagesmarkt, Hannover

------------------------------------------------------

Seit geraumer Zeit werden immer wieder Menschen von rechtsoffenen Fußballhools aus dem Umfeld der Gruppe Vulture Hannover (VH) 13 bedroht. Der traurige Höhepunkt dieses Bedrohungsszenarios war ein Vorfall am Abend des 03. Oktober 2014 in der Nähe des Hauptbahnhofes von Hannover. Bei diesem Angriff wurde eine politisch aktive junge Frau so schwer verletzt, dass sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen und notoperiert werden musste. Die Brutalität, mit der gegen die betroffene Frau vorgegangen wurde, ist beängstigend und erfordert ein entschlossenes Handeln und unser aller Solidarität. (mehr…)

Gemeinsam gegen Rassismus und religiösen Fundamentalismus

Am 26. Oktober fand in Köln ein Aufmarsch der Gruppe „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) statt. Unter diesem Motto rotteten sich rund 5.000 männerbündische Hooligans und Nazis zusammen, um gegen Muslime und Migrant_innen zu hetzen. Währenddessen gab es rassistisch motivierte Gewalt gegen Anwohner_innen, Antifaschist_innen und Pressevertreter_innen. Es war der größte rechte Aufmarsch in Westdeutschland in den letzten Jahren. Während Medien und Offizielle sich noch über das Gewaltpotenzial wundern und sich fragen, wie es dazu kommen konnte, dass untereinander „verfeindete“ im Selbstverständnis „unpolitische“ Hooligans, zusammen mit Neonazis demonstrieren, wurde für den 15. November bereits der nächste Aufmarsch in Hannover angekündigt. (mehr…)

AK gegen menschenfeindliche Ideologien am IPW

LUH_Contra beteiligt sich am „Arbeitskreis zum Umgang mit menschenfeindlichen Ideologien“ hat sich im Frühjahr 2014 gegründet. Er bietet Mitarbeiter_innen des Instituts für Politische Wissenschaft und interessierten Studierenden ein regelmäßiges Forum zum Austausch über den Umgang mit rechtsextremem, rassistischem und diskriminierendem Denken und Handeln an der Universität. (mehr…)

Nachbetrachtung zu „Nazistrukturen in Hannover“

Am Donnerstag den 23.01. folgte die dritte Veranstaltung unserer Reihe. Auf dem Programm standen diesmal die Nazistrukturen in Hannover. Auch dieser Vortrag war recht gut besucht und es fanden sich wiederum einige Dozierende des IPW ein, die sich über die Problematik informieren wollten. (mehr…)

Nachbetrachtung der „Kundgebung gegen die Zustände am Institut für (Un)Politische Wissenschaft“

LUH_Contra wertet die Kundgebung vor dem Institut für (Un)Politische Wissenschaften am 21.01.2014 als vollen Erfolg. Zwischen 13.00 und 14.00 Uhr fanden sich etwa 100 Personen vor dem Institut ein, um verschiedenen Redebeiträgen und der Musik zu lauschen. In Anbetracht der anstehenden Prüfungsphase, dem Wetter und der Uhrzeit, ist das wesentlich mehr, als unsere Gruppe erwartet hatte. (mehr…)